Der Polterabend

 

Früher fand der Polterabend am Vortag der Hochzeit statt und leitete die Feierlichkeiten ein. Richtig eingeladen wurde dazu nie. Der Polterabend wurde eher als lockere, unkomplizierte Feier behandelt. Es sprach sich im Ort herum. Auch erscheinen konnte praktisch jeder. Nachbarn, Arbeitskollegen und entfernte Verwandte oder Freunde sind ohne extra Einladung willkommen.

 

PolterabendHeute werden schon mal Emails geschrieben, Telefonanrufe getätigt oder eine Anzeige in der Regionalzeitung geschaltet, damit wirklich alle Bescheid wissen. Sehr oft ist es dann auch nicht mehr der Vorabend der Trauung, denn die Paare wollen nicht übermüdet in ihren Hochzeitstag starten. Also findet der Polterabend durchaus schon eine Woche oder noch früher vor der Hochzeit statt.

 

Das Poltern

 

Jeder, der vorbeikommt, bringt etwas Porzellan, Keramik oder Steingut mit. Am besten einige Teller, Tassen und Schüsseln.

 

Absolut verboten ist das Zerwerfen von Glas oder Spiegeln, da es Unglück bringen soll.

 

Für das Zerschlagen des Geschirrs ist eine Stelle am Feierort vorbereitet. Am besten sperrt man diese mit etwas Baustellenband ab.

 

Wann der Gast sein Geschirr zerwirft, bleibt ihm selbst überlassen. Da am Polterabend des Öfteren Gäste eintreffen oder gehen, kommen immer mal neue Scherben dazu.

 

Die zukünftigen Eheleute fegen gemeinsam alles zusammen. Damit setzen sie ein Zeichen, alle Aufgaben ab jetzt gemeinsam anzupacken und zu erledigen.

 

Bis um Mitternacht sollten aber alle Bruchstücke aufgefegt und entsorgt worden sein. Das gilt als gutes Omen für das Gelingen der Ehe und bringt dem Brautpaar Glück!

 

Es ist üblich, dass die Gäste auf nette und witzige Art die beiden fleißigen Brautleute vom Kehren abhalten. Sie bieten ihnen beispielsweise Essen und Getränke an, oder verwickeln das Brautpaar in ein Gespräch.

 

Absolut unhöflich hingegen sind maßlose „Scherze“. Wenn zum Beispiel der Behälter mit dem Unrat nach getaner Arbeit von gemeinen Gästen wiederholt ausgekippt wird. Auch das Abkippen ganzer LKW-Ladungen Waschbecken oder Toilettenbecken ist einfach nur fies und überhaupt nicht witzig. Die beiden Verliebten sollen nicht den ganzen Abend schweißgebadet schuften, sondern auch Zeit für ihre Gäste oder ein kleines Tänzchen haben.

 

Die Ausstattung der Feier

 

Ein Polterabend ist ursprünglich ganz zwanglos gehalten. Das Essen kommt vom Grill oder die Gäste bringen einfach alle etwas mit. Viele Brautpaare gehen soweit, nur Einweggeschirr und Plastikbesteck einzusetzen. Das ist aber kein Muss. Ist nur eine Trauung in sehr kleinem Kreis geplant, kann der Polterabend ruhig netter gestaltet werden.

 

Die Polterhochzeit

 

Eine Besonderheit ist die Polterhochzeit. Hier wird erst im großen Kreis gepoltert und dann direkt am selben Tag geheiratet.

 

Soll überhaupt noch ein Polterabend durchgeführt werden, oder wird er eigentlich durch den Junggesellenabschied ersetzt? Das letzte Wort habt Ihr als das Hochzeitspaar. Schon früher unterschieden sich die Bräuche regional sehr stark und wurden mehr als individuell gefeiert. Und genauso solltet Ihr auch Eure moderne Hochzeit gestalten!

Weitere Ideen

Natürlich dekorieren

 

Total im Trend liegen romantische Hochzeiten, die natürlich dekorerit werden. Ein bisschen Fantasie und die Gaben von Mutter Natur schenken euch gefühlvolle schöne Dekorationen.

-> zu den Dekotipps

Einen Baum pflanzen

 

Vor der freien Trauung beginnt die Planung für den Ablauf und die Rituale während der Zeremonie. Zu den kraftvollsten Bräuchen zählt das gemeinsame Einsetzen eines jungen Baumes. Aber was für eine Sorte nimmt man überhaupt?

-> mehr erfahren

Schloss freie Trauung

Im Schloss heiraten

 

Sich einmal wie eine echte Prinzessin in wirklich prachtvoller Umgebung fühlen. Das wünscht sich so manche Braut. Mit der glücklichen Trauung im Schloss wird dieser Traum wahr. Aber wie findet man eigentlich das perfekte Schloss?

-> weiterlesen

Schlagwörter: ,
 

Kontakt aufnehmen!