Trauringe

Ein Symbol der Verbundenheit für die freie Trauung sind die Hochzeitsringe. Dabei ist der Ring der Braut aufwändiger gestaltet und weist oft zusätzlich einen wertvollen Diamanten oder anderen Edelstein auf. Als Material stehen hochwertiges Gold, Weißgold, Roségold, Palladium oder Platin zur Auswahl. Auch Eheringe aus Titan sind inzwischen kein Problem mehr. Diese sind jedoch etwas weniger strahlend und lassen sich nachträglich nicht vergrößern oder verkleinern. Das ist ein erheblicher Nachteil, denn der Trauring soll auch nach vielen Jahren noch gut passen. Größenanpassungen sind da bei vielen Trägern notwendig.

 

Die Gravur

 

Das Platzangebot auf dem Innen- oder Außenkreis eines Ringes ist zwar begrenzt. Für das Hochzeitsdatum oder den Namen des angetrauten Ehepartners ist aber meist genug Platz. Etwas origineller wirken diese klassischen Daten, wenn sie in der eigenen Handschrift eingraviert werden.

 

Ansonsten gibt es wunderschöne Alternativen beim Gravieren. Eine Liedzeile aus „Eurem Lied“ lässt sich auf beide Ringe verteilen. Ein Teil des Trauspruch ebenso. Oder die Gravur auf beiden Ringen ergibt zusammengelegt das Leitmotto für Eure Ehe. Der romantische Gedanke bei Gravuren, die auf beide Ringe verteilt sind, ist die Vollständigkeit, wenn beide Ringe beieinander sind.

 

Ohne Ringe heiraten?

 

TrauringeWir erleben die der freien Trauung viele glückliche Paare, die exakt so heiraten, wie sie sich das immer gewünscht haben. Jedes „Das gehört sich aber so“ bleibt bei einer freien Trauung außen vor, es geht nur um das individuelle Paar mit den eigenen Vorstellungen. Gar nicht so selten, wie man meinen möchte, wird dann tatsächlich auch ohne Ringe geheiratet.

 

Die Gründe sind so verschieden wie „unsere“ Hochzeitspaare. Einige tragen schlichtweg keine Ringe, weil sie die nicht mögen, der Beruf das Tragen von Ringen untersagt oder Allergien bestehen. Warum sollten diese Menschen da ausgerechnet Ringe zum Symbol ihrer Liebe machen?

 

Möglichkeiten, ein anderes Symbol der Liebe zu finden sind endlos. Gemeinsame Tattoos werden gern gewählt. Partnerarmbänder oder gleiche wertvolle Uhren sind auch eine Variante.

 

Die freie Trauung mit alten Zeremonien, oft unter freiem Himmel erhält mit der wachsenden Begeisterung für das Mittelalter ebenfalls verstärkt Zulauf. Ringe sind dabei ohnehin selten ein Bestandteil, denn hierbei symbolisiert das Hochzeitsband die Verbindung des Paares. Mit diesem Tuch werden den Brautleuten die Hände, die sich gegenseitig halten, für die Dauer der Trauzeremonie umwickelt.

Mehr Facts

Kennenlernspiele

 

Ihr wünscht Euch, dass sich auf Eurer Hochzeitsfeier alle Gäste gut verstehen und sich besonders die beiden Familien- und Freundeskreise kennenlernen? Erfahrt hier Tipps und Spiele, mit denen Euch das gut gelingt.

 

zu den Kennenlerntipps

Hochzeitsfrust

Polterabend

 

Es mal so richtig krachen lassen! Leise ist so ein Polterabend nicht. Dafür lustig und mit einem kunterbunten Gästeschar. Ist es noch zeitgemäß, zu poltern? Lest, wann es richtig Sinn macht und wann Ihr Euch den sparen könnt.

 

-> weiterlesen

Schlagwörter: , ,
 

Kontakt aufnehmen!